Wagner "light"!

Der Ring dauert eigentlich 16 Stunden und ist angeblich sehr schwer . Bei uns ist er leicht . Sie sparen 14,5 Stunden Lebenszeit, verstehen die Handlung und können dann entscheiden, ob Sie doch noch nach Bayreuth wollen!

Richard Wagners Oper Der Ring des Nibelungen dauert 16 Stunden verteilt über vier Tage. Das Opernloft schafft Das Rheingold, Die Walküre, Siegfried und die Götterdämmerung in nur 90 Minuten. Wir konzentrieren uns auf die spannende Geschichte, in der Alberich den Rheintöchtern das Rheingold klaut und daraus den Ring des Nibelungen schmiedet, der seinem Besitzer unendliche Zauberkraft verleiht. Wir erzählen, wie Siegfried, Sohn des Geschwisterpaares Siegmund und Sieglinde, mit seinem Schwert Nothung den Drachen Fafner tötet und so den Ring bekommt. Wie Siegfried die Walküre Brünnhilde aus dem Feuerkreis rettet, von Hagen ermordet wird und am Ende die gesamte Personage des Rings untergeht.

Das alles erzählen wir in einer eigenen Fassung Oper in kurz . Wir verlegen die Handlung ins Heute, an einen Ort fernab von Drachen und Nibelungen: mitten in eine Pyjama-Party. Drei junge Frauen übernehmen sämtliche Rollen. Sie spielen nicht nur die Rheintöchter, Brünnhilde und die Walküren, sondern auch gleich noch Siegfried und dessen Gegenspieler Hagen. Unsere Produktion ist nicht nur erheblich kürzer als das Original, sondern auch eindeutig amüsanter. Also: Schnuppern Sie einmal in den Ring hinein, verstehen Sie die Geschichte und genießen Sie die wunderbare Musik!

THEATER-TIPP DES JAHRES!
Sören Ingwersen, Kritiker der Hamburger Morgenpost, wählt unseren Ring des Nibelungen zu seinem Theater-Highlight des Jahres 2008!

"Im Opernloft feiern Wagners Walküren Pubertät. So lustig und locker gegen den Strich gebürstet hat man den "Ring des Nibelungen" noch nicht erlebt."

Pressestimmen

Hamburger Morgenpost:

Wagners Heldendrama im Pyjama

Hektik im Hochbett. Schulmädchen Lena soll ein Referat über Wagners "Ring des Nibelungen" schreiben. Ihre Freundinnen sind ratlos: "Was für'n Ring?" Pisa hin oder her - hier muss der größte deutsche Opernstoff offenbar noch einmal gründlich aufgearbeitet werden. Und die Besucher im Opernloft freut es. Denn mal ehrlich: Wer kennt sich schon aus in Wagners Wirrungen um das verfluchte Rheingold, die locker 16 Bühnenstunden füllen?

Zwei Damen ganz bestimmt: Susann Oberacker und Inken Rahardt. Sie haben die 90-minütige Opernfassung erstellt, die unter Rahardts Regie zu einem flotten Vierer der Sangeskunst gedeiht. (...) Der Walkürenritt findet auf dem Damenfahrrad statt, und wenn Lena als Waldvogel die ersten Flugversuche macht, ist das zum Piepen komisch.

Unter der musikalischen Leitung von Markus Bruker (Klavier) mit Daniel Thieme und Elen Harutyunyan an den Violinen präsentieren sich die drei Darstellerinnen in sanglicher und komödiantischer Höchstform. Dieses Heldendrama im Pyjama sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Sängerinnen-Ensemble und Regieteam

    • Freya Sandkamm - Lena (Brünnhilde, Mime, Sieglinde, Woglinde u.a.)

      Die Sopranistin Freja Sandkamm ist im Norden von Dänemark geboren und aufgewachsen. Seit 2011 wohnt sie in Deutschland und hat in Juli 2017 den Studiengang Master Oper an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg absolviert. In Hamburg sang sie bereits in vielen Operninszenierungen, zuletzt als 1. Dame in der Zauberflöte, Cathleen in der Oper Riders to the Sea von Vaughan-Williams und die Titelpartie in Purcells Dido and Aeneas. In November 2017 trat sie in der Titelpartie von Händels Oper “Alcina” in der Opera Stabile auf. Neben den Auftritten im Opernrahmen ist sie häufig als Konzertsängerin zu hören. In Hamburg sang sie u. a. bereits in der Laeiszhalle und hatte zahlreiche Auftritte in mehreren Kirchen, zuletzt einen Auftritt im Michel an Silvester. Auch im Ausland – u.a. China, Indien, Dänemark – war sie bereits auf Konzertreisen.

    • Makiko Eguchi - Musikalische Leitung

      Makiko Eguchi wurde in Tokyo, Japan geboren. Sie studierte im Hauptfach Gesang und im 2.Fach Klavier an der University of Fine Art and Music of Tokyo. Seit 2007 studiert sie Liedbegleitung/Korrepetition und Gesang am Hamburger Konservatorium. Sie nahm an Meisterkursen bei Prof. Ernst Häfliger und bei Norman Shetler teil. Sie arbeitet als Konzertpianistin, besonders als Lied- und Opern-Begleiterin.

      Im Opernloft leitete Makiko Eguchi die Produktionen Jojo und das Geheimnis der Oper sowie Rotkäppchen - Einsatz im Wolfsrevier.

      In der Produktion Heimliches Flüstern ist sie die Musikalische Leiterin und spielt auf der Bühne eine der drei Claras.

    • Franziska Buchner - Paula (Flosshilde, Wotan, Fafner, Hagen u.a.)

      Seit ihrem fünften Lebensjahr steht die gebürtige Berlinerin auf der Bühne.

      Den Bachelor und Master of Music - Gesang absolvierte sie an der Musikhochschule Lübeck.

      In den letzten Jahren sang sie solistisch im Berliner Konzerthaus, der opera stabile der Hamburgischen Staatsoper, dem Theater Lübeck, dem Thalia Theater Hamburg und dem Theater an der Wien.

      Die neue Musikzeitung bezeichnet ihre Stimme als „ausdrucksvollen Mezzo“.

    • Markus Bruker - Musikalische Leitung

      Markus Bruker absolvierte ein Klavierstudium bei Alan Newcombe und Ulrike Bauer-Wirth in Hamburg. Unter anderem war er Mitwirkender bei der Uraufführung der Oper Sand von Elmar Lampson. Seit 2005 ist er regelmäßig musikalischer Leiter im Jungen Musiktheater Hamburg. Markus Bruker begleitet das Sängerensemble auch als Konzertpianist. Im Opernloft erarbeitet Markus Bruker die Instrumentierungen für die Orchester und ist musikalischer Leiter bei vielen Produktionen im Opernloft.

    • Marie Sophie Richter - Emily (Wellgunde, Erda, Siegmund, Siegfried u.a.)

      Marie Sophie Richter studierte zunächst an der HfMT Hamburg und schloss 2017 den Master Gesang an der HfMT Köln ab. Während des Studiums wurde sie von der Nikolaus-Reiser-Stiftung gefördert. Inzwischen lebt und arbeitet die Sängerin in Hamburg. Neben ihrer Konzerttätigkeit in den Bereichen Lied, Alte Musik und Oratorium ist die Sopranistin u.a. in Opernproduktionen der freien Szene aktiv. Zuletzt war sie am Theater Aachen für die Kinderoper Gold von L.Evers und 2017 am Theater Kiel für Skylla und Glaukos von J.M. Leclair unter der Leitung von Václav Luks engagiert. Im Opernloft steht sie in der Krimioper Tod im Terminal auf der Bühne.

    • Susann Oberacker - Autorin

      Susann Oberacker wurde in Hamburg geboren. Sie studierte Phonetik, Geschichte, Deutsche Sprache sowie Theater- und Medien. Susann Oberacker arbeitete als freie Theaterkritikerin, Autorin und Redakteurin (u.a. Hamburger Morgenpost, Die Deutsche Bühne, Theater der Zeit) und war in verschiedenen Hamburger Theaterjurys tätig. Sie hat mehrere Stücke und Fassungen geschrieben: die Opernkomödien im Opernloft sowie die Kinderstücke Jojo und das Geheimnis der Oper, Die Prinzessin der Feen, Der kleine Ring, Das Zauberflötchen. Seit der Eröffnung des Opernlofts 2007 (zunächst in Hamburg-Eilbek, 2010 in der Neustadt) gehört Susann Oberacker zum Leitungsteam. Sie ist zuständig für die Spielpläne und Texte des Opernlofts. Mit Vergnügen moderiert sie gemeinsam mit Yvonne Bernbom den Sängerkrieg.