Sie sind hier: Startseite

Opernloft im Alten Fährterminal Altona

Liebe Freundinnen und Freunde des Opernlofts,
„für einen unterhaltsamen Abend mit Wow-Effekt kann der Weg nur ins Opernloft führen!“ Wir sind hin und weg von so viel Zustimmung der Hamburger Morgenpost. Doch nicht nur das Feuilleton, sondern auch das Publikum nimmt unser neues Opernloft begeistert an.

Natürlich ist der direkte Elbblick im Saal und im Bistro einmalig. Aber auch auf der Bühne zeigen wir Besonderes: Wagners Ring in nur 90 Minuten, die Krimioper Tod im Terminal oder unser Kult-Konzert Sängerkrieg. Einmalig ist auch unsere Tosca. Oder haben Ihnen schon einmal Opernsänger*innen selbstgebackene Pizza serviert?

Im Mai freuen wir uns auf Werther von Jules Massenet. Die Ausstattung übernimmt Rolf-Mares-Preisträgerin Margarethe Mast. Regie führt zum ersten Mal im Opernloft Anke Rauthmann. Seien Sie gespannt auf diese neue künstlerische Handschrift!

In der neuen Saison gibt es ein Wiedersehen mit einer weiteren Regisseurin: Kerstin Steeb bringt Mozarts Meisterwerk Don Giovanni auf die Bühne. Die musikalische Leitung übernimmt erstmals Amy Brinkmann-Davis.


Wir freuen uns auf Sie!
Yvonne Bernbom, Susann Oberacker und Inken Rahardt

Die nächste Premiere

Eine Geschichte von Liebe und Leid, ein berühmter Briefroman von Goethe, sehnsuchtsvolle Melodien des Franzosen Jules Massenet und ein Bühnenbild wie eine Filmkulisse - was will man mehr für die erste Opernpremiere im neuen Haus an der Elbe? Anke Rauthmann inszeniert die tragisch-schöne Geschichte mit jungen Opernprofis. Gefördert wird diese Produktion von der Kulturbehörde Hamburg. Nachgespräche mit wechselnden Gästen im Anschluss an alle Vorstellungen.

  • Hamburger Morgenpost:

    “obendrein Hamburgs schönster Theater-Ausblick – für einen unterhaltsamen Abend mit Wow-Effekt kann der Weg nur ins Opernloft führen!”

  • Die Welt:

    "Die Lage direkt an der Elbe ist perfekt, die Location mega schick, und beste Unterhaltung für Kenner und Opern-Schnuppergäste ist außerdem garantiert."

  • Hamburger Abendblatt:

    Selbst im Großen Saal der Elbphilharmonie hat es gerade mal zwei gut versteckte Fensterchen, hier gibt es die volle Breitseite."

  • Stader Tageblatt:

    „Das i-Tüpfelchen der neuen Location ist jedoch die 250 Quadratmeter große Terrasse direkt an der Elbe, die im Frühjahr eröffnet wird.“

Tolle Kritiken für Tod im Terminal!

  • Hamburger Morgenpost:

    "da es für „Tod im Terminal“ keine passendere Spielstätte als eben dieses Alte Fährterminal geben könnte, und der freie Blick auf Wasser, Kräne und Containerhafen das Luxusliner-Bühnenbild (fast) überflüssig macht: Nein, es sind vor allem Tempo, Witz und der Mix aus Arien, Shantys und Pop-Klassikern, die für beste Laune im Publikum sorgen."

  • Hamburger Morgenpost:

    "Fazit: Humor und reichlich Lokalkolorit, verheißungsvoller Sängernachwuchs und eine Musik-Melange, die Laune macht"

  • Hamburger Abendblatt:

    Der Abend ist für Opern-Einsteiger ein kurzweiliger Spaß, denn die beiden singenden Polizistinnen überzeugen mit Stimme und Charme.

  • Die Welt:

    Regisseurin Nina Pichler führt das ungleiche Ermittlerinnenpaar brillant.

#Operkanngeil - aber nur im Opernloft! Denn hier ist jede Oper ein besonderes Ereignis. Hier dauert jede Oper erfrischende 90 Minuten. Und nur hier können Sie vom Theatersaal direkt auf die Elbe blicken.
Das stylische Theater wurde in den Terminal der ehemaligen Englandfähre eingebaut. Großzügige Glasflächen geben den Blick auf die Elbe und den Sonnenuntergang frei. Hohe Decken und modernste Technik machen es möglich, feinste Oper zu erleben.
Im Opernloft ist der ganze Abend ein Genuss. Sie hören die wundervollen Stimmen von strahlenden Sopranen und betörenden Tenören, von melancholischen Mezzosopranen und berückenden Baritonen. Sie sitzen in einzigartiger Wasserlage bei einem guten Glas Wein, das Sie bei uns selbstverständlich mit in den Saal nehmen dürfen. In unserem Bistro können Sie dazu einen knusprigen Flammkuchen ordern. Und wenn in Hamburg die Schiffe tuten und die Abende lau sind, dann genießen Sie alles auf unserer großen Terrasse direkt an der Waterkant.
Die künstlerische Idee des Opernlofts ist deutschlandweit einmalig und wurde mehrfach ausgezeichnet. Unser kreatives Team erstellt eigene Arrangements, entwickelt neue Formate wie die erfolgreichen Krimiopern oder Kult-Stücke wie den Opern-Slam „Sängerkrieg“.

Große Opern konzentrieren wir auf den emotionalen Kern. In alten Geschichten finden wir das Aktuelle, in weltberühmten Melodien das menschlich Berührende. Wir entdecken das Besondere, um Sie immer wieder zu überraschen.
Und: Wir nehmen Sie mit auf die Reise. So wie einst der Terminal der Beginn einer Seefahrt war, so nehmen auch wir Sie mit - in eine italienische Trattoria bei Puccinis „Tosca“, mit „La Bohème“ in die Pariser Künstlerwelt oder auf die Malediven mit Bizets „Perlenfischern“. Gehen Sie mit uns auf große Fahrt - und das, ganz ohne Hamburg zu verlassen!
Allein die Location ist ein Gesamtkunstwerk mit Gänsehaut-Effekt. Dazu die berührenden Melodien der großen Opernkomponisten, interpretiert von den schönsten Stimmen unseres Ensembles. Und dann noch die Lichter des Hafens - wir finden: Mehr geht nicht!
Wir, das sind die Menschen, die das einzigartige Konzept des Opernlofts ermöglichen. Die drei Leiterinnen, die jeden Abend Ihre persönlichen Gastgeberinnen sind, und das tolle Team, das den Esprit dieses Theaters in jeder Situation erlebbar macht. Wir alle heißen Sie im Opernloft herzlich willkommen!


Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren